Renni

Fotografie und dieser Blog

Nein, ich kann nicht von mir sagen, dass ich seit 20 Jahren immer ein Fotografie-Fan gewesen bin. Jedenfalls nicht durchgängig. Mit 14 Jahren hatte ich mir die Lochkamera von Jean Pütz (Hobbythek) aus Hartschaumplatte nachgebaut. Nachdem meine Mutter sich bereit erklärte, die Fixierlösung und das Fotopapier zu kaufen, hielt ich dann auch irgendwann mein erstes völlig unscharfes Foto aus der Lochkamera in meinen Händen. Vielleicht lag es an den hohen Kosten – die sich bis heute ja nicht geändert haben – dass ich nicht wirklich mit der Fotografie weiterkam.

Der Grund für die Entdeckung der alten „Liebe“ war folgender…

Vor nicht allzu langer Zeit hatten meine Frau und ich uns überlegt, dass wir eine vernünftige Spiegelreflexkamera benötigen, da doch die Geburt unserer Tochter „Mavie“ anstand. Ziemlich schnell setzten wir die Idee in die Tat um. Seit dieser Zeit beschäftige ich mich intensiv mit der Fotografie. Ich fotografiere gerne Menschen, (Holz)-Architektur und alles, was ich selbst spannend finde.
Um nicht ständig Emails mit Fotos an Interessierte versenden zu müssen, gibt es mit „Rensteph.com“ eine Plattform, auf der ihr Euch einen Eindruck von meinen Arbeiten machen könnt.